Spitzbergen

Die norwegische Inselgruppe in der Arktis ist im Deutschen zumeist als Spitzbergen bekannt. Etwa 2.600 Einwohner leben hier. Früher waren es hauptsächlich die reichen Kohlevorkommen, die die Menschen hierher lockten. Heute ist der norwegische Außenposten Reiseziel für Kreuzfahrtschiffe, Fotografen und Arbeitsplatz von internationalen Forschungsgruppen.

Longyearbyen ist der Hauptort mit einem gut ausgebauten Flughafen. Bei Ny Ålesund handelt es sich um eine große Forschungsstation. Der russische Ort Barentsburg ist ebenfalls bewohnt. Zudem gibt es einige verlassene Orte und Posten.

Die Inselgruppe mit den Hauptinseln Spitsbergen und Nordaustlandet erstreckt sich über eine Länge von etwa 450 Kilometern von Süd nach Nord vom 74. bis zum 81. Breitengrad. Gute 1.000 Kilometer sind es von Spitzbergen zum Nordpol. Nur knappe 70 Kilometer hingegen zum russischen Hoheitsgebiet. Das norwegische Festland ist etwa 600 Kilometer entfernt.

Von Longyearbyen aus starten unsere Tauchexpedition in den Norden und Osten des arktischen Archipels. Unglaubliche Begegnungen mit der oft kaum scheuen Tierwelt des ewigen Eises sind hier möglich.

TOUREN